DAS PROJEKT

HDVC-Kabuga

 

Help to self-help for disabled and vulnerable children

Kleines Zentrum für geistig und körperlich behinderte Kinder

Ins Leben gerufen 2009 und geleitet von Christine Mukeshimana – Physiotherapeutin

ÜBER UNS

Christine Mukeshimana

Geburtsdatum: 10.11.1981

Beruf / aktuelle Beschäftigung:

  • Physiotherapeutin (2004)
  • Bachelor (2008, Kigali independent University)

Was bedeutet das Zentrum für mich / meine Geschichte:

Bereits in meiner Kindheit, die ich in der ländlichen Gegend Ruandas verbrachte, hörte ich von vielen Menschen, die auf Grund von Beeinträchtigungen verschiedenster Art links liegen gelassen wurden. Seither fragte ich mich immer wieder wie man diesen Menschen helfen kann. Nachdem ich die Schule absolvierte, wollte ich Medizin studieren, was aber nicht möglich war auf Grund der limitierten Studienplätze – zusätzlich erschwert war der Wiederaufbau des Studiensystems durch den tragischen Genozid im Jahre 1994.

Mein Traum war es einen anderen Beruf im medizinischen Bereich zu erlernen und ich bekam die Chance in der Physiotherapie. Während eines praktischen Einsatzes in einer der wenigen Rehabilitationszentren merkte ich, wie sehr ich den Menschen mit meiner Tätigkeit helfen konnte. Da ich mich insbesondere für die Arbeit mit Kindern interessierte, wollte ich wissen, wie viele von ihnen gehandikapt sind, aber keine Therapie erhalten. Eine kleine Erhebung mit Hilfe der Universität von Kigali in einem sehr kleinen Dorf außerhalb der Hauptstadt Kigalis, zeigt auf, dass die meisten Eltern noch nicht einmal wissen, was genau ihr Kind für Einschränkungen hat und dass diese therapiert werden können. Das war für mich der ausschlaggebende Punkt ein „Kommunikations-Zentrum“ zu eröffnen um Familien mit geistig und körperlich behinderten Kindern zu helfen und ihnen eine Anlaufstation zu bieten. Mit der Hilfe von Maria, der deutschen Ergotherepeutin, die einen Freiwilligendienst in Ruanda absolvierte, setzten wir die Idee im Juni 2009 in die Tat um. Das Hauptziel war es und ist es auch weiterhin die Menschen über die Entwicklungsstörungen und Krankheiten ihrer Kinder aufzuklären und das Bewusstsein für gehandicapte Menschen in der Gesellschaft zu schaffen. Wir möchten den Kindern mittels verschiedenster Therapien ein gewisses Level an Selbstständigkeit ermöglichen. Zusätzlich möchten wir ihnen auch den Gang zu notwendigen Arztbesuchen oder Medikamenten erleichtern. Die Arbeit im Zentrum und die direkte Arbeit mit den Kindern und ihren Familien liegt mir sehr am Herzen. Wenn wir es schaffen, die Gesellschaft für die Integrität dieser gehandikapten Kinder und jungen Erwachsenen zu öffnen, geht für mich ein Traum in Erfüllung.

Laura Boller-Hoffecker

Geburtsdatum: 27.03.1994

Beruf / aktuelle Beschäftigung:

  • staatlich anerkannte Physiotherapeutin
  • Heilpraktikerin
  • Angestellte in einer Praxis in Köln – Schwerpunkt:
    Psychomotorik beeinträchtigter Kinder an einer integrativen Grundschule

Lea Schmidt

Geburtsdatum: 14.04.1995

Beruf / aktuelle Beschäftigung:

  • staatlich anerkannte Physiotherapeutin,
  • Studentin der Humanmedizin, Universität zu Köln seit April 2018
  • weiterhin stundenweise Arbeit in der PT

Katja Jubelius

Geburtsdatum: 05.07.1992

Beruf / aktuelle Beschäftigung:

  • staatlich anerkannte Physiotherapeutin
  • Angestellte in einer Praxis in Köln – Schwerpunkt:
    Psychosomatik; aktuell Fortbildung Manuelle Therapie

Für uns ist es unfassbar wie sehr sich das Projekt innerhalb der letzten Jahre weiterentwickelt hat und wie viel wir zusammen mit Christine erreichen konnten. Es fing als aufregende Auslandserfahrung an, wurde jedoch innerhalb weniger Wochen zur Herzensangelegenheit. Wir sind sehr stolz auf das, was wir bisher auf die Beine stellen konnten und sind voller Tatendrang für kommende Aufgaben

Lea, Laura und Katja